.
Gratis bloggen bei
myblog.de

Er & Sie

Ich bin verliebt.
Verliebt in einen Jungen, dem sein Leben egal ist, er hat mir schon oft gesagt, dass es ihm egal ist, was seine Eltern sagen; was seine Lehrer sagen oder seine Freunde sagen. Er sagte schon oft, dass es ihm schlecht ginge, aber er nicht darüber reden wolle. Ich verstand das. Ich sagte ihm immer, dass ich ihn liebe, aber er glaubte mir nicht. Wir haben uns im Chat kennengelernt; er ist mir sofort ans Herz gewachsen. Streit? Nein, den hatten wir nie; ich mußte ihn oft auf den Boden der Tatsachen zurückholen; ihm erklären, dass nicht alles so sein kann, wie es manchmal ist.
Wir haben uns sehr oft getroffen und viel zusammen gemacht. Unsere Probleme haben wir nicht voreinander verborgen und jeder wußte, wie es dem anderen in Momenten wie dieser ging. Auf ein Neues versuchte er mir beizubringen, dass er am liebsten sterben wolle. Ich wollte es nicht wahrhaben. Er war wie ein Bruder für mich- ein Bruder den ich nie hatte; einfach mein bester Freund.
Nach einigen Tagen trafen wir uns erneut, wir hatten sehr viel Spaß, auch wenn es ihm nicht gut ging. Er hat mir erzählt, wie es bei ihm zu Hause ist; er sagte, dass seine Mutter vor 2 Jahren gestorben war und sein Vater im Rollstuhl saß. Wir haben sehr viel zusammen gemacht, gelacht und geweint; es war schön so einen Jungen zu kennen, dem man einfach alles erzählen konnte.
Als ich online kam, hatte ich eine /m von ihm: Ich kann eine Zeit lang nicht mehr online, kann es einfach nicht mehr, meinem Vater geht es immer schlechter und ich muß versuchen meine Noten zu verbessern. Ich werde mich melden, wenn ich online komme. Tut mir leid.
Ich war geschockt. Er wollte nicht mehr online kommen. Er hatte kein Handy und seine Telefonnummer hatte ich auch nicht. Ich hatte geweint, da er mir so wichtig war. Dachte nur noch an seine Worte: Ich kann nicht mehr, ich will auch nicht mehr… . 
»